tourDB.info

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home tourDB Allgemein Alpencross für dummies
03
Jan
2012

Alpencross für dummies

Drucken
(6 - user rating)

Mit dem Mountainbike über die Alpen ... mittlerweile kein seltenes Phänomen mehr, aber es ist und bleibt eine faszinierende Art des Unterwegs-seins. Und dabei liegt der Reiz einer solchen Unternehmung (für mich) weniger in der Tatsache, dass man eine körperlich überdurchschnittliche Leistung erbringt, sondern eher in dem besonderen Reiz, den es bringt, aus eigener Kraft eine Woche lang unterwegs zu sein und ein sich gestecktes Ziel zu erreichen ... aber da hat sicher jeder seine eigene Sichtweise auf die Dinge Wink egal - Hauptsache unterwegs!

Mich hat der Virus 2005 erwischt - damals hab ich gleich 2 Touren in einem Jahr gemacht. Seither versuche ich jedes Jahr mindestens eine Woche auf dem Rad unterwegs zu sein. Da für mich die Alpen ein dazu ideales Terrain darstellen, werde ich auf absehbare Zeit auch erst einmal dort genug zu tun haben Very Happy

AX Überblick

Hier eine Übersicht der Alpencross-Touren, die ich bislang gefahren bin - im Bild oben gibt es eine Übersicht dazu auf der Karte (einfach mit dem cursor über das Bild fahren)

Hier eine Übersicht der letzten 15 Alpencross-Touren

Mountainbike-Touren und Alpencross
Brenner-Cross 2017
» Von Bozen nach Gries
Mountainbike-Touren und Alpencross
DolomitenCross 2014
» Ronda Dolomiti Piccola
Mountainbike-Touren und Alpencross
Tour du Mont Blanc 2013
» Um den Weissen Berg
Tandem-Touren
TandemCross 2013
» Von Garmisch nach Torbole
Mountainbike-Touren und Alpencross
Alpencross 2012
» Von Ehrwald nach Riva
Mountainbike-Touren und Alpencross
Alpencross 2011
» Von Brixen zum Pasubio
Mountainbike-Touren und Alpencross
Swiss Enduro Cross 2011
» Von Chur ins Vinschgau
Mountainbike-Touren und Alpencross
GrappaCross 2010
» Von Rovereto zum M.Grappa
Mountainbike-Touren und Alpencross
Alpencross 2009
» Von Wörgl nach Bozen
Mountainbike-Touren und Alpencross
Alpencross 2008
» Chur-Riva auf der tintin-Route
Mountainbike-Touren und Alpencross
Alpencross-retour 2007
» Vom Würzjoch zum Pfitscherjoch
Mountainbike-Touren und Alpencross
Alpencross 2007
» Südtirolrunde
Mountainbike-Touren und Alpencross
Alpencross 2005
» Von Landeck zum Gardasee
Mountainbike-Touren und Alpencross
Alpencross 2005
» Von Oberstdorf zum Gardasee
Mountainbike-Touren und Alpencross
Bike Gourmet Tour 2001
» Alta Rezia für Feinschmecker

Der erste Alpencross - Kardinalfrage hier ist: selber planen oder planen lassen? Wenn man Glück hat (so wie ich), nimmt einen ein Freund mit auf die erste Tour. Das spart die Zweifel beim ersten Streckeaussuchen und man hat immer jemanden, den man böse angucken kann, wenn man schon wieder 1000Hm den Berg rauf schiebt oder abends leider keine Unterkunft zu finden ist, weil es der 15.August ist und der Kollege nix gebucht hat Wink Die gleiche Art von Bequemlichkeit hat man natürlich auch, wenn man seine erste Tour mit einem der vielen professionellen Anbieter für AX-Touren macht. Googelt einfach mal nach "Alpencross" und ihr werdet staunen, wieviele solche Anbieter es gibt. Empfehlen kann ich euch da nicht wirklich einen, denn ich bin bislang alle Touren "privat" gefahren. Nur trailXperience kann ich euch ans Herz legen ... Mattes macht das prima! Wer so seinen ersten AX hinlegt, hat im Vorlauf keine Bauchschmerzen und ist dann für die nächsten Touren gewappnet und weiss, worauf es ihm im nächsten Jahr ankommt.

Wie plant man so eine Tour selber? Dazu gibt es - wie immer - keine allgemein gültige Antwort ... jeder genau so, wie er es braucht! Ich falle sicherlich in die Kategorie "Überplaner" Wink jedenfalls, wenn man meiner Frau Glauben schenken will! Ich fühle mich aber wohl damit, eine Tour schon 12 Monate im Voraus perfekt ausgearbeitet zu haben, zu wissen, wo die besten trails sind, wo man am besten übernachtet und welche Varianten man für mieses Wetter mit einplanen kann ... und wenn man dann am Tage X alles ganz anders fährt, ist es ja auch ok Very Happy und kaum bin ich eine Woche vom letzten AX daheim, wird der nächste geplant Very Happy

Zuallererst sollte man sich darüber im Klaren sein, was man eigentlich machen möchte? Die gemütliche Erlebnistour mit ein bisschen Höhenmetern entlang der Via Claudia Augusta, den Mörder Transalp mit 2500Hm incl. 4h Tragen pro Tag in den Westalpen oder eher den easy freeride-AX mit möglichst vielen Bahnen und geilen trails in Graubünden? Alles ist in jeder Kombination möglich - jeden Tag ... du musst nur wählen!

Nächste Frage ist, mit wem man fährt? Fährt man als Gruppe los, fährt man als Gruppe ... den ganzen Weg, die ganzen 7 Tage! Zusammen eine Tour machen heisst aber natürlich nicht, dass man jeden Meter zusammen fahren muss. Jeder hat sein Tempo - speziell bei langen Auffahrten. Selbstverständlich sollte man dann an geeigneten Plätzen (Abzweige, Hütten ...) aufeinander warten und dann auch dem letzten die Chance auf Erholung geben. Spätestens am Pass oben wird man erst dann wieder auf den Sattel springen wenn alle fertig sind und wissen, wo es wieder runter geht. Zudem gilt je größer die Gruppe, desto eher sollte man die Quartiere im Voraus buchen: mit 8 Leuten Mitte August in Italien spontan eine Unterkunft zu finden ist nahezu unmöglich! Aber bei einer größeren Gruppe kann man sehr viel leichter Ausrüstung und Ersatzteile verteilen - es muss nicht jeder alles dabei haben! Alleine zu fahren hat auch seine Reize - man ist unabhängig und flexibel und kann machen, was man will.

Ist die Frage der Gruppe geklärt, fängt man bei der Planung am einfachsten mit einer Tour an, die andere bereits gefahren haben und von der einem ein großer Teil schon mal in dem Krams passt. Quellen dazufinden sich im Inet zu hauf, zumeist auch mit brauchbar guten GPS-Daten. Ein bisschen Vorsicht, sollte man bei GPS-Dateien schon haben, denn nicht alles, was man im Netz findet sind die Leute auch wirklich (selber) gefahren. Zudem hat jeder einen anderen Anspruch an einen Alpencross: dem einen ist es wichtig schöne Landschaft mit spektakulären Pässen zu fahren auch wenn es denn viel Asphalt ist und der andere will nimmt gerne mal den Lift/shuttle und will hauptsächlich Tiefenmeter auf Mördertrails machen ... also am Besten eine Tour als Vorlage nehmen, die auch mit etwas Text unterfüttert ist, der es erlaubt abzuschätzen, was einen da erwartet. Dann braucht man ein ordentliches Programm auf dem PC, mit dem man die Daten verifizieren und gegebenenfalls modifizieren kann. Ich nehm dazu den OziExplorer von Des Newman ... da passt für mich alles zusammen (alternativ TTQV aber das kenn ich aber nur marginal). So schnipselt man sich dann seine Traumtour zusammen. Fehlt einem eine Idee oder findet man keine passenden Infos zu einer Alternative, sucht man mal bei mtb-news.de - da findet man sicher den einen oder anderen Spezialisten für ein bestimmtes Gebiet, der einem gerne weiter hilft.

Als nächstes sollte man darauf achten, dass die geplanten Etappen für jede/n in der Gruppe gut zu schaffen sind. Es macht keinen Sinn, wenn eine/r mit den geplanten Hömes oder dem geplanten trail nicht zurecht kommt und am Ende die Segel streichen muss. Lieber Routen ausbaldovern, bei denen man z.Bsp. Teilstücke mit dem Lift/Bus/Zug machen kann oder bei denen es für den trail runter vom Pass Alternativen gibt, die für jede/n bei seinem fahrerischen Können zu machen sind. Diesen Punkt sollte man wirklich nicht ausser Acht lassen!  Wenn mich jemand, der zum ersten Mal mitfährt, fragt, ob er eine geplante Route schaffen kann, versuche ich ihm klarzumachen, dass die größte Schwierigkeit und die größte Quelle für Frust nicht die Anstiege zu den Pässen sind ... rauf kommt da jeder! Wenn man sich die durchschnittlichen Tagesetappen im Netz so anschaut, sind das in etwa im Durchschnitt 1300Hm und 35km. Bei gutem Wetter schafft man das  in den Alpen auch zu Fuss ohne dabei allzuviel gefahren zu sein! Es muss sich niemand davor fürchten, dass er das nicht auch mit dem Rad schaffen könnte Smile das Problem liegt meines Erachtens nach viel mehr im runter fahren! Wenn oben am Pass, nach einer 4h langen schweisstreibenden Auffahrt, 5 von 6 Leuten mit Jauchzen auf die Räder springen, die Gabeln raus- und die Sattelstützen reinfahren, um sich dann kopfüber den ersehnten trail runterzustürzen und nur einer das Radl auf der anderen Seite wieder runterschiebt, dann bedeutet das "Frust"!! Für alle!! Viel mehr noch als bei der Auffahrt! Also lieber etwas easier planen als es z.Bsp. bei einer Tagestour gehen würde bei der man im Allgemeinen auch ein etwas höheres persönliches Risiko eingeht, da man ja abends wieder - wenn auch mit einer dicken Schramme am Knie - auf dem eigenen Sofa sitzt. Auf einer 7-Tages-Tour kann so eine Schramme am 1ten Tag halt das Aus für die ganze Woche bedeuten Sad Besprecht die Details mit allen, die mitfahren werden ... es gibt nichts nervigeres als jeden Morgen die Fragen zu hören "wo fahren wir hin?" und "wieviele Hömes sind das heute?". Wenn alle vorher wissen, was auf sie zukommt, dann gibt es weniger unschöne Überraschungen.

Was ist bei der Planung sonst noch zu beachten? Mit dem Radl durch die Berge zu fahren wird immer beliebter. Mittlerweile hält sich hartnäcking die Zahl von ca. 10.000 AXern, die sich jedes Jahr auf den Weg machen. Das erzeugt natürlich zu peak-Zeiten einen kleinen Stau an den Nadelöhr-Stellen der Routen und an den zugehörigen Hütten. Wer sich Anfang August an einem Samstag in Oberstdorf aufs Radl setzt muss schon damit rechnen, dass er am Schrofenpass im Gänsemarsch mit 50 anderen über die Leitern läuft und abends in der Freiburger Hütte sicher kein Lager mehr bekommt, wenn er nix vorgebucht hatte. Startet man jedoch erst Montag (oder wenigstens am Sonntag) oder verlegt man den Start ein wenig weiter südwärts (mit der Bahn kommt man völlig problemlos schon früh morgens bis Wörgl/Jenbach/Innsbruck/Landeck), dann kann man der Spitze der Welle ein Schnippchen schlagen und die Landschaft deutlich entspannter - wenn auch nicht ganz alleine - geniessen. Man muss ja auch nicht unbedingt von Oberstdorf an den Gardasee fahren ... es gibt soooo viele tolle Routen durch die Berge, die wenn sie von links nach rechts, in einem Bogen, eine Schleife oder was auch immer führen und dabei sogar noch die für die Transalp oft typischen Talroller vermeiden, herrliche Erlebnisse bringen - weitestgehend allein Smile

Vorbereitung und Training. Ich glaube, man muss kein durchtrainierter Vollathlet sein, um mit dem Rad über die Alpen zu kommen ... aber es hilft! Man ist schliesslich ein paar Tage unterwegs, jeden Tag 5-7h auf dem Rad, hat Gepäck auf dem Rücken und muss auch noch konzentriert sein, um auf den Abfahrten sicher unterwegs zu sein. Für mich besteht die Vorbereitung dabei aus 2 Komponenten: Erstens Fitness - klar, dass man ohne ein gewisses Maß an Grundlagenausdauer und Kraft, den Spaß schnell verliert wenn es am Morgen nach dem Frühstück schon wieder heisst "jetzt erst mal 1500Hm rauf kurbeln". Je besser man sich körperlich vorbereitet hat, desto mehr Spaß wird man dann unterwegs haben. Hier ein interessanter Artikel zu diesem Thema. Zweites Technik - die wenigstens von Euch werden mal einen Fahrttechnikkurs gemacht haben, oder? Warum denn nicht? Tennis, Klettern und Skifahren lernt man ja auch in einem Kurs von jemandem, der einem zeigen kann, wie man es richtig/besser macht!

Auf der Tour. Einen Vorschlag für eine Packliste für einen Alpencross findet ihr hier. Aber da muss jeder selber wissen, was er für eine Woche unterwegs braucht... Beachtet folgendes für unterwegs: je größer die Gruppe, desto langsamer kommt man voran. 8 Leute haben mehr Platten und brauchen mehr Pieselpausen als wenn man nur zu zweit unterwegs ist.

Viel Spass bei Eurer Tour! Wer Fragen hat, meldet sich bitte Very Happy



tourDB Login

buy me a beer

Vielen Dank für Deine Unterstützung von tourDBtourDB.info. Wenn du Ideen hast, welches feature noch fehlt oder wie man die software verbessern könnte, dann mache einen Vorschlag!

Werbung


German Lightness
GermanLightness
Laufradbau 100% Handarbeit

Globetrotter

Liteville Werksstation Liteville
Liteville München
Mannhardtstr. 6
80538 München‎

Wenn Sie auch hier werben möchten, wenden Sie sich bitte an tourDB.info

tourDB webcams

webcam Hochkrumbach
>> Blick in Richtung Widderstein und Simmel
webcam Seiser Alm
>> Panormablick über die Seiser Alm, Schlern
webcam Plose
>> webcam Plose/Telegrafo
webcam Karwendelhaus
>> Blick vom Karwendelhaus in Richtung Westen
webcam Pocol
>> Cortina d'Ampezzo
 

tourDB - Pick

Mountainbike-Touren und Alpencross
Rund um die Plose
Zum Törggelen in Südtirol

Tagestour Tagestour
12345(4.00/2 Bewertungen)
Gesamtstrecke 23km
Höhenmeter (Aufstieg gesamt) 1118Hm
Rund um die Plose zum Saisonausklang ... was kann es schöneres zum Saisonende geben, als nochmal mit dem Radl bei dem denkbar schönsten Wetter eine kleine Runde in Südtirol zu machen? Da Johannes... Weiterlesen

Archiv

Powered by ArtTree

Blog comments

Tour comments

  • Tremalzo-Downhill
    Gefahren 01.10.17, Sehr kalter ,regnerischer u...
    03.10.17 07:30
    By: Stefan-rs
  • St.Moritz XL
    Servus Tobi - ich denke, dass du bei (fast) allen ...
    15.06.17 02:39
    By: martin
  • St.Moritz XL
    Hast du einen günstigen Hotel tip, bei welchem man...
    14.06.17 17:18
    By: Tobi Peh
  • Geierstein
    Aktuell (Ende Mai 2017) keine Wegsperrung. Bei Tro...
    29.05.17 21:19
    By: Sven
  • Gemstelpass
    Die Abfahrt vom Gemstelpass ins Kleinwalsertal mac...
    04.10.16 14:05
    By: hansen

Picture comments

  • Davos-067
    Und Action!!! Smile
    06.08.13 12:59
    By 2fast4you
  • T2X-007
    Sorgenvoller Blick ... was da wohl noch kommt?
    27.05.13 08:57
    By martin
  • DSC00061
    ein ganz besonders netter sogar!! Laughing
    31.08.11 12:00
    By tigermaier
  • SwissFreeride-2011-07-22-054
    Rainer muss was am Daumen gehabt haben ... Razz
    16.08.11 09:44
    By martin
  • IMAG0123
    Little Tibet
    10.05.11 22:24
    By 2fast4you
You are here: Home tourDB Allgemein Alpencross für dummies